Wagen: 0 items

Der Wagen ist leer

Zum Laden gehen
Zwischensumme:

0,00

Die 7 kosmischen Gesetze Teil II – Schwingung und Rhythmus

7-kosm-Gesetze-schwingung-rhytmus-dandelion-5063527

Die 7 kosmischen Gesetze, Teil II – Schwingung/Rhythmus

Schön, dass du wieder da bist und Interesse am zweiten Teil der kosmischen Gesetze hast. Hast du einige meiner Tipps aus dem ersten kosmischen Gesetz umsetzen können? Welche Veränderungen hast du wahrgenommen? Nun möchte ich dir das zweite kosmische Gesetz näher bringen.

DIE SCHWINGUNG/RHYTHMUS:

Alles auf unserem Planeten ist Schwingung bzw. unterliegt einem Rhythmus. Egal, ob es sich um Tiere, Pflanzen oder Menschen handelt. Die Natur zeigt es uns immer wieder eindrücklich. Alles unterliegt Zyklen. Das Meer unterliegt dem Zyklus der Gezeiten. Es zieht sich mit der Ebbe zurück und kommt einige Stunden später mit der Flut wieder ans Ufer. Genauso ist es mit Tag und Nacht und den vier Jahreszeiten. Die Zyklen unterscheiden sich lediglich in den Zeitabständen bzw. im Rhythmus. Auch wir Menschen senden ununterbrochen Schwingungen aus. Je nachdem wie dein Wohlbefinden gerade ist, sendest du entsprechend positive oder negative Schwingungen aus, die deine Mitmenschen wahrnehmen/spüren können.

Beispiele aus dem Alltag:
Ich möchte dir das zweite kosmische Gesetz der Schwingung anhand von zwei Beispielen aus meinem Alltag erklären.

1. Beispiel: Positive Schwingung

Du kennst sicher Menschen in deinem Umfeld, in deren Gesellschaft du dich richtig wohlfühlst. Du erkennst es daran, dass du dich bereits im Vorfeld schon auf die Begegnung mit ihnen freust. Bei euren Treffen habt ihr Spaß und genießt euer Beisammensein in vollen Zügen. Solche Zusammenkünfte sind geprägt von Leichtigkeit und Freude.

Spannend finde ich jedoch gerade die Begegnungen mit Menschen, die ich nicht kenne. Die mir einfach so im Alltag nur kurz begegnen. Ich stehe beispielsweise an der Supermarkt-Kasse und komme mit einem Menschen vor oder hinter mir ins Gespräch. Oftmals kann ich hinterher nicht mal sagen, was der Auslöser für dieses Gespräch war. Es muss also etwas in der Ausstrahlung dieses Menschen und/oder bei mir gewesen sein, was uns für einen kurzen Moment unseres Lebens zusammengebracht hat. Ein Lächeln oder Mimik/Gestik, die den anderen „angesprochen“ hat.

Freude und Fröhlichkeit sendet positive Schwingung aus. Sie strahlt aus deinem Herzen und zeigt sich in deiner Aura. Bildlich würde ich es als hell und weit ausgedehnt beschreiben. Diese helle/weit ausgedehnte Aura hat eine positive Stahlkraft, die über dein eigenes Umfeld hinausgeht und sich auf andere Menschen positiv auswirkt. Genau deshalb „dockt“ vielleicht gerade dieser Mensch an der Supermarkt-Kasse bei dir an oder du bei ihm/ihr.

Ich habe es schon häufig erlebt, dass Menschen sich für dieses kurze Gespräch bei mir bedankt haben. Umgekehrt habe ich das auch schon getan. Es sind oft die kleinen Erlebnisse im Alltag, mit denen wir uns gegenseitig unbewusst helfen und unterstützen können und das ohne viel Aufwand. Nun gibt es nicht nur die positiven Begegnungen, sondern auch die negativen. Das führt mich zu meinem zweiten Beispiel

2. Beispiel: Negative Schwingung

Es gibt natürlich auch Menschen, die dich innerhalb kürzester Zeit durch ihre negative Stimmung/Schwingung total „herunterziehen“. Ich nenne sie liebevoll kleinere oder größere „Energievampire“. Wenn du beispielsweise einen dieser Menschen in deinem Kollegenkreis hast, kann es sein, dass seine/ihre Stimmung auf das ganze Team „abfärbt“. Du kommst morgens ins Büro und hast das Gefühl, dass hier „dicke Luft“ ist, obwohl die Fenster geöffnet sind. Gleichzeitig spürst du extreme Dunkelheit, obwohl Licht brennt. Nun fragst du dich, woran das wohl liegen mag. Sehr schnell erkennst du beim Blick in das Gesicht eines Kollegen/einer Kollegin, dass er/sie schlecht „drauf ist“. Er/sie schaut mit genervtem, ernstem Blick auf seinen/ihren Computer und meckert vor sich hin. Du kennst das schon, weil das häufiger so abläuft.

Oft wirkt sich das auf das ganze Team aus. Besonders empathische Menschen spüren sehr stark und schnell, teilweise auch auf körperlicher Ebene, wenn negative Schwingungen im Feld sind. Für diese Menschen ist es wichtig zu lernen, sich davor zu schützen. Doch es sind aber nicht immer nur die anderen Menschen, die eine negative Schwingung ausstrahlen. Manchmal sind wir es auch selbst. Beobachte dich doch mal selbst ohne es zu bewerten.

Mit welchen Gedanken/Emotionen startest du morgens in deinen Tag?

  • Wachst du morgens mit negativen, dunklen Gedanken auf oder „springst“ du fröhlich aus dem Bett und freust dich auf den Tag?
  • Und warum wachst du an manchen Tagen mit negativen Gedanken auf?
  • Wie nimmst du sie wahr? Hast du möglicherweise an diesen Tagen auch körperliche Schmerzen/Beschwerden?


Was kannst du tun, um zu einer positiven Schwingung/Stimmung für dich und andere beizutragen?

Um selber in guter Schwingung/Stimmung sein zu können bzw. zu bleiben, empfehle ich dir in erster Linie einen ruhigen Start in den Tag. Lass dir Zeit bei deinem morgendlichen Ritual und schau dir nochmal meine Tipps aus dem ersten kosmischen Gesetz an. Ein weiterer Baustein, den ich dir mitgeben möchte, ist Jutta’s Erdungs-Ritual.

Jutta’s Erdungs-Ritual

 

Kurze Anmerkung: Die Farbe der Kristalle kann täglich wechseln. Wenn du das einige Male gemacht hast, wirst du eine Veränderung spüren. habe danach immer das Gefühl, fester mit beiden Beinen auf der Erde zu stehen und bin innerlich deutlich ruhiger, aufgerichteter und mehr bei mir.

Auch das kannst du im Alltag immer mal wiederholen, wenn du das Gefühl hast, nicht mehr mit Himmel und Erde verbunden zu sein. Und ganz nebenbei erreichst du mit deiner höheren Schwingungsfrequenz auch andere Menschen, sogar den „Energievampir“. Du wirst auch bei ihm/ihr nach einiger Zeit positive Veränderungen feststellen. Mit dieser Übung hast du ganz viel Liebe und Wertschätzung ins Feld gegeben und gleichzeitig deine eigene Selbstliebe und deinen Selbstwert gestärkt. Denn vielen von uns mangelt es immer noch an Selbstliebe und Selbstwert. Ohne jemandem zu nahe treten zu wollen, denke ich, dass wir daran alle noch arbeiten dürfen.

Denn, Liebe ist ohnehin die stärkste Kraft des gesamten Universums.

Leider haben wir das in den letzten Jahren immer mehr vergessen. Durch den Paradigmenwechsel, den wir gerade im Außen erleben, finden wir aber jetzt den Weg dorthin zurück.

Weitere Helfer sind natürlich die Lichtkristalle von Ascension.

Hierzu empfehle ich dir den Guardian L (für Kinder den Guardian S). Du (die Kinder) können ihn als Kettenanhänger tragen. Er ist für mich mittlerweile zu einer Art „Schutzstein“ geworden. Wenn ich ihn einmal vergesse, fehlt mir etwas.
Die Pyramiden eignen sich ebenfalls hervorragend, denn sie neutralisieren Elektrosmog und sorgen ebenfalls für höhere Schwingungsfrequenzen.

Ebenfalls empfehlenswert ist das Chakren-Set. Gönn dir nach einem anstrengenden Tag einfach mal eine halbe Stunde Zeit und lege es auf deinen Solarplexus. Du wirst feststellen, dass du schneller zur Ruhe kommst und mit der Zeit ausgeglichener bist.

Einen letzten Tipp möchte ich dir noch geben.

Schenke den Menschen dein Lächeln

Mache es für dich zu einem täglichen Ritual. Schenke doch einem dir fremden Menschen einfach mal ein Lächeln. Ganz egal, wie er/sie schaut, ob fröhlich oder missmutig. Auch dort wirst du blitzschnell eine Veränderung/Reaktion erkennen. Die meisten lächeln zurück und oftmals entwickelt sich ein kurzes, freundliches Gespräch daraus. Das sind die kleinen, schönen und bereichernden Dinge des Lebens. Besonders alte Menschen sind für ein Lächeln sehr dankbar. Auch diese Erfahrung mache ich immer wieder.

Nimm dir doch mal zehn Minuten Zeit, um beispielsweise mit einer älteren, möglicherweise einsamen Nachbarin zu reden. Ich bin sicher, dass du während dieses Gesprächs sehr schnell eine positive Veränderung bei ihr erkennen wirst. Besonders während des Lockdowns in der Corona-Zeit habe ich diese Erfahrung gemacht. Die Angehörigen haben sich von den Eltern/Großeltern ferngehalten, wegen der vermeintlichen Ansteckungsgefahr. Das hat bei vielen alten Menschen noch mehr zur Vereinsamung geführt.

Auch die kleinen Gesten (Tür aufhalten, einem Menschen den Vortritt lassen u.s.w.) bewegen eine gute Schwingung im Feld. Folge einfach deinem Impuls. Strahle Liebe und Freundlichkeit aus, egal wo du dich befindest. Das schöne ist, dass das Positive, was du aussendest, auf jeden Fall zu dir zurückkommt. Während ich diesen Artikel verfasste, fand ich den nachstehenden Satz, der – wie ich finde – hervorragend zu diesem Thema passt.

„Seelen erkennen einander durch die richtige Schwingung, nicht durch das Aussehen!“  (Steve Santana Rocks -)

Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit voller positiver Schwingungen.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal.

Anashakti Marlis Galinski

PS: Teil III erscheint im November mit dem Thema: Entsprechung/Analogie

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ascension-innere Weisheit -Pixabay
LichtEnergie-Massagen-Rahmen
ASCension-Botschaften des Körpers verstehen