Wagen: 0 items

Der Wagen ist leer

Zum Laden gehen
Zwischensumme:

0,00

Die 7 komischen Gesetze Teil I – Geistigkeit

Website-klein

Die 7  kosmischen Gesetze, Teil I – Geistigkeit

Ich bin Anashakti Marlis Galinski, lebe in Hamburg, bin seit einiger Zeit mit großer Freude Ascension-Partnerin und habe bereits die ersten beiden Licht-Kristall-Seminare absolviert. Ich freue mich sehr, euch mit meinen Artikeln über die 7 kosmischen Gesetze eine Unterstützung auf eurem Weg in die Wandlung geben zu können.

Und ich danke ganz herzlich Jutta und Ascension für das entgegengebrachte Vertrauen, es hier auf der Ascension-Website veröffentlichen zu können.

Niemandem dürfte entgangen sein, dass wir uns im Moment in einer sehr bewegenden Zeit befinden und vieles, um nicht zu sagen, ALLES im Umbruch ist. Jutta schreibt in ihren Newslettern ja auch immer wieder darüber. Kurz gesagt: „Der Wandel auf das „GOLDENE ZEITALTER“ ist in vollem Gange.“

 

Und niemand kann sich diesem Wandel entziehen, ob er will oder nicht. Ich bin sicher, dass du dich an so manchen Tagen wie in einem Schleudergang einer Waschmaschine bei 1.400 Umdrehung und gleichzeitig wie in einer Achterbahn fühlst. An solchen Tagen ist es nicht einfach, ganz bei sich zu bleiben und das, was sich gerade in unserem Körper/unserer Seele abspielt, zu akzeptieren und in Liebe anzuerkennen. Ich kenne das nur zu gut. Mittlerweile habe ich gelernt, mit diesen Dingen besser umzugehen. Und ich sage bewusst, „besser umzugehen“, weil es mir auch nicht immer hundertprozentig gelingt. Du kannst sicher sein, dass es mit jedem Erkennen und Zulassen und der einen oder anderen „Technik/Methode“ (hierzu später mehr) leichter wird.

Um dir hierbei eine kleine Hilfestellung geben zu können, möchte ich das Thema der kosmischen bzw. hermetischen Gesetze mal mehr in deinen Fokus rücken.

Die hermetischen Gesetze/ kosmischen Gesetze im Überblick

Die kosmischen Gesetze basieren auf der hermetischen Philosophie von Hermes Trismegistos. Sie spiegeln die Entstehung der Welt, der Gestalt des Universums und der göttlichen Weisheit wieder. Bei den hermetischen Gesetzen geht es darum, dass du positive, gute Energien/Kräfte in dein Leben holst. Und gleichzeitig befreist du dich von negativen Energien und Kräften. In seinen Schriften sind die sieben hermetischen Gesetze aufgeführt. Nun fragst du dich wahrscheinlich: „Was hat das mit meinem Leben zu tun?“ Die Antwort ist ganz einfach. Wenn du nach diesen Gesetzen lebst, wirst du schnell feststellen, dass dein Leben freudvoller, glücklicher und zufriedener wird. Denn dein Leben ist kein Zufall und der Verlauf liegt ganz allein in deinen Händen. Vielleicht hast du dich mit den sieben hermetischen Gesetzen schon einmal beschäftigt. Aber eine „Auffrischung“ kann ja nicht schaden. Manchmal ist es gut, das Thema von unterschiedlichen Seiten zu betrachten. Zur Erinnerung, die sieben hermetischen Gesetze lauten wie folgt:

    1. Geistigkeit
    2. Schwingung
    3. Entsprechung/Analogie
    4. Polarität
    5. Rhythmus
    6. Ursache und Wirkung/Karma
    7. Geschlecht

DIE GEISTIGKEIT

Ich denke, wir alle vergessen immer mal wieder, welche unendliche Kraft unser Geist hat und was wir damit alles bewegen/erschaffen können. Schauen wir uns doch mal in unserem Leben um. Alles was um uns herum ist, jeder Gegenstand, Häuser, Autos etc. hatten ihren Ursprung irgendwann mal im Geist eines Menschen. Um in Handlung gehen zu können, muss also erstmal eine Idee „geboren“ werden und sie entsteht im Geist. Max Planck hat es mit einem Satz auf den Punkt gebracht: „Geist erschafft Materie.“

Aber was genau heißt das?

Nehmen wir mal als Beispiel das Auto, das aus unserem heutigen Leben nicht mehr wegzudenken ist. Ob nun Carl Benz, Siegfried Marcus oder der Franzose Cugnot der erste Autobauer war, sei mal dahingestellt. Jeder dieser drei Herren hat ein Auto nach seinen Vorstellungen gebaut. Sie alle verbindet etwas ganz Entscheidendes. Sie hatten eine Idee, die zunächst in ihrem Geist entstanden ist und die sie erstmal reifen lassen haben. Der Wunsch dieser drei Herren, ein Auto bauen zu wollen, muss so groß gewesen sein, dass sie sich immer intensiver damit beschäftigt haben. In ihrem Geist fügte sich ein immer klarer werdendes Bild zusammen, so dass der Gedanke/die Idee zu einer Leidenschaft wurde.

Zwei entscheidende Komponenten haben bei allen drei letztendlich zum Erfolg geführt.

Ausdauer und Disziplin

Wenn man dann noch bedenkt, mit welchen Mitteln/Möglichkeiten sie zu dieser Zeit in die Umsetzung gegangen sind, kann man nur den „Hut vor ihnen ziehen“ und sich respektvoll verneigen. Mit diesem Beispiel möchte ich dir nur zeigen, wie mächtig unser Geist ist. Und das gilt nicht nur für positive, sondern auch für negative Gedanken. Zurück zu unserem Alltag. Schon beim Aufwachen kannst du mit positiven Gedanken beginnen. Bleib noch einige Minuten liegen und überlege dir, wofür du bereits zu dieser frühen Stunde dankbar sein kannst. Ich empfehle dir, für diese Übung den Wecker einige Minuten früher zu stellen, damit du nicht in Hektik gerätst.

Um dir den Einstieg etwas leichter zu machen, gebe ich dir einige Beispiele, die du jederzeit erweitern kannst und solltest:

  • „Danke, dass mir ein neuer Tag voller Erlebnisse geschenkt wird.“
  • „Danke, dass ich sehen und hören kann.“
  • „Danke, dass meine Familie und ich genug zu Essen und genügend Kleidung haben.“
  • „Danke, dass ich eine Wohnung/ein Haus habe, in der/dem ich mit meiner Familie leben darf.“
  • „Danke, dass ich einen Job habe, der es mir möglich macht, meinen Lebensunterhalt zu sichern.“
  • „Danke, dass ich Freunde und Familie habe, mit denen ich gemeinsam durch dieses Leben gehen darf.“

Kleine tägliche Rituale

Du kannst diese Sätze aussprechen oder, wenn es für dich stimmiger ist, kannst du sie auch in einem schönen Buch notieren. Mach daraus ein tägliches Ritual. Du wirst sehen, dass es irgendwann genauso zu deinem Leben gehört, wie die morgendliche Dusche oder das Zähneputzen. Dann widme dich in Ruhe deinem Morgenritual und schenke dir beim ersten Blick in den Spiegel ein Lächeln (egal wie du gerade aussiehst). Ein Lächeln, dass du dir selber schenkst, löst positive Endorphine in deinem Körper aus. Wenn du jeden Tag mit bzw. in Ruhe beginnst, fällt es dir auch leichter, die Ruhe im Alltag besser beizubehalten bzw. schneller dorthin zurück zu kehren.

Beobachte dich im Tagesgeschehen immer mal wieder selbst. Es wird immer wieder Situationen geben, in denen du dich ärgerst, du hektisch oder unruhig wirst.

Nimm dir fünf Minuten Zeit und verlasse den Ort, an dem du dich gerade befindest. Frage dich, wer oder was hat mich gerade aus meiner positiven Stimmung herausgebracht und warum?

Beobachtung aus der Metaebene

Um das besser analysieren zu können, trete bewusst einen Schritt zur Seite und beobachte dich von diesem neuen Platz, an dem du jetzt stehst, selber. Mache das so, als wenn du einen anderen Menschen beobachten würdest. Du wechselst auf diese Weise in die sogenannte Metaebene und schaust dir einfach die Situation, die du gerade erlebt hast, noch einmal aus einer anderen Perspektive an. Ich sage nicht, dass dich das immer sofort wieder in deine Ruhe bringt. Aber eines ist sicher. Du wirst sehr schnell erkennen, über welche Kleinigkeiten du dich manchmal ärgerst. Du lernst die unwichtigen von den wichtigen Dingen zu unterscheiden und es hilft dir deinen Fokus schneller wieder auf positive Dinge zu richten.

Opferollen erkennen

Und noch eine wichtige Erkenntnis wird sich dir zeigen. In welchen Situationen trittst du in die „Opferrolle“ ein. Wann gehen dir Sätze wie

  • „Warum immer ich?“
  • „Immer muss ich diesen Mist erledigen?“
  • „Er oder sie mag/liebt mich einfach nicht.“

durch den Kopf? Wenn dir diese Sätze begegnen, wirst du mit der Zeit erkennen, dass es sich hierbei um alte Glaubenssätze handelt. Diese resultieren aus früheren Erlebnissen (meistens aus frühester Kindheit). Solange du sie nicht durch neue positive Sätze (Affirmationen) ersetzt bzw. die dahinterstehenden Blockaden löst, werden sie dir immer wieder begegnen. Hierin stecken deine Lebensaufgaben. Nimm sie bitte in Liebe an und verurteile dich nicht. Ich weiß, dass das nicht immer leicht ist.

Durch die neuen Frequenzen, die im Moment auf uns aus dem Kosmos/Universum einströmen, sind diese Blockaden in der heutigen Zeit deutlich einfacher und schmerzloser zu lösen als es früher der Fall war. Sind diese Themen/Blockaden einmal aufgelöst, wirst du eine große innere Befreiung/Erleichterung spüren. Wenn du dabei Hilfe benötigst, melde dich bei Jutta oder mir (Kontaktdaten findest du auf der Partner-Seite). Wir unterstützen dich gerne.

Weitere Möglichkeiten, dich zu unterstützen

Eine weitere Unterstützung hierfür bieten die Licht-Kristall-Werkzeuge von Ascension, die übrigens wie auch die hermetischen Gesetze ihren Ursprung in Atlantis haben. Um wieder in die Ruhe zu kommen, kann dir beispielsweise u.a. die >>blaue Pyramide oder das >> Chakren-Set helfen. Auch hierzu beraten wir dich gerne. Um dich aus Gedankenkarussells zu befreien können dir das >>hellgelbe Regenerationsrad und das >> blaue Light eine große Unterstützung sein. Energetisch geklärte und mit positiver Energie aufgeladene Räume, unterstützen dich, deine eigene Schwingungsfrequenz weiter zu erhöhen, um dich in höhere Bewusstseins- und Erkenntnisebenen einzuschwingen. Nutze hierfür die >> Calming XL im Set in Gold oder klar.

 

Zusätzlich möchte ich dir noch einige Tipps geben, wie du selber wieder in deine Ruhe finden kannst.

  • Als sehr hilfreich empfinde ich persönlich Spaziergänge in der Natur (Wald, See, freies Feld etc.). Lass während dieser Zeit deine Gedanken einfach mal „baumeln“ und schalte vor allen Dingen das Handy aus. Schaue dich bewusst in deiner Umgebung um. Genieße das Rauschen der Blätter in den Bäumen, das Vogelgezwitscher, die bunten Blumen am Wegesrand, die Sonne auf deiner Haut, den Wind in deinen Haaren u.s.w. Berühre oder umarme auch gerne mal einen Baum. Du wirst feststellen, dass Bäume eine wunderbare „Energietankstelle“ sind. Auf diese Weise tankt deine Seele wieder auf.
  • Meditation ist auch ein wichtiger Baustein, um das Gedankenkarussell auszuschalten. Es ist nicht schlimm, wenn du darin noch nicht so geübt bist. Nimm dir täglich dafür Zeit, auch wenn es am Anfang nur fünf Minuten sind. Du kannst es langsam steigern.

Schließe deine Augen und beginne einfach, dich auf deine Atmung zu konzentrieren. Atme tief in deinen Bauch ein, so dass er sich nach vorne wölbt und atme bewusst wieder aus, bis dein Bauch wieder flach ist. Wiederhole das einige Male. Im Internet findest du gute Anleitungen für verschiedene Atemübungen (z.B. Pranayama-Atmung, Nasenatmung etc.) Im Netz gibt es auch wundervolle geführte Meditationen, die dich unterstützen können.

  • Bewegung und gesunde Ernährung ist der dritte Tipp, den ich dir ans Herz lege. Damit meine ich nicht, dass du unbedingt einen Marathon laufen sollst. Mache das, worauf du Lust hast (z.B. Fahrradfahren, walken, schwimmen, tanzen, Yoga, Pilates etc.). Mach das gerne auch mit Freunden oder deiner Familie gemeinsam.
  • Beschäftige dich mit Dingen, die dir aus tiefstem Herzen Freude bereiten. Möglicherweise sind es Dinge, die du als Kind sehr gerne gemacht hast (z.B. malen, schreiben, singen, tanzen etc.). Vielleicht entdeckst du die Freude am Fotografieren. Verbringe so viel Zeit wie möglich damit.

Den Tag ausklingen lassen

Wenn du abends im Bett liegst, denke darüber nach, welche drei (oder auch mehr) Dinge an diesem Tag besonders schön für dich waren. Gehe bewusst nochmal in dieses Gefühl hinein, schreibe auch diese Erlebnisse in dein Buch und schlafe mit den positiven Gedanken ein.

Abschließend möchte ich nochmal die wichtigsten Komponenten dieses 1. hermetischen Gesetzes „GEISTIGKEIT“ stichwortartig für dich zusammenfassen:

  • Dankbarkeit
  • Ausdauer und Disziplin
  • Achtsamkeit (finde immer wieder zurück in positive Gedanken)
  • Richte den Fokus auf Dinge, die dir Freude machen
  • Tägliche bewusste Auszeiten nur für dich (Spaziergänge, Meditationen, Sport)
  • Ziel positiv visualisieren und manifestieren

Ich hoffe, dass ich dich mit diesen Tipps unterstützen konnte. Falls du Fragen hast, melde dich gerne bei Jutta oder mir.

Wünsche dir bis dahin eine schöne und erfüllte Zeit.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal.

Anashakti Marlis Galinski

 

P.S: Teil II erscheint im Oktober mit dem Thema: Schwingung

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ascension-Collage-Gesundheit-Heilung Kopie
ascension-collage-tiere II
Ascension Collage - RaumEnegie I